Neubau Holzwerk: best wood SCHNEIDER // Meßkirch

Neubau Holzwerk: best wood SCHNEIDER // Meßkirch

Ausführung der Rohbau- und Stahlbetonfertigteilarbeiten

Das mittelständische Familienunternehmen best wood SCHNEIDER mit Stammsitz in Eberhardzell realisiert seine neuestes Projekt: Ein neuer Standort soll ermöglichen das Produktportfolio des Holzbaulieferanten zu erweitern und seine Marktposition als innovativer Kopf der Branche zu behaupten. Umgesetzt wird das innovative Vorhaben im Industriepark Nördlicher Bodensee zwischen Meßkirch und Heudorf mit acht ha Gesamtfläche.

Grundlage für den neuen Standort wird ein modernes Sägewerk, das mit neuester Technologie überwiegend vollautomatisiert auf Schnittholz für die Weiterverarbeitung spezialisiert ist, es wird eine Länge von 150 Meter, eine Breite von 45 Meter und eine Höhe von 28 Meter haben. Der erste Montageabschnitt ist soweit abgeschlossen, es laufen momentan die Ortbetonarbeiten.  Als zweites Gebäude, neben dem Sägewerk, bauen wir im Moment die Energiezentrale, diese wird eine Länge von 80 Meter, eine Breite von 50 Meter und eine Höhe von 23,5 Meter haben. Hier starten wir demnächst mit den Fundamentarbeiten im Eingangsbereich.

Neben den Rohbauarbeiten wurden wir auch mit den Stahlbetonfertigteilarbeiten beauftragt, unglaubliche 1.700 Stück werden für dieses Mamut Projekt produziert, nach Meßkirch gebracht und vor Ort montiert. Wir haben einige Stützen, die mit einer Länge von bis zu 30 Meter und einem Gewicht von über 50 Tonnen das ganze Können von unseren erfahrenden Fahren abverlangen. Es ist eine logistische Herausforderung, dass alle Fertigteile und auch alle anderen Baustoffe zur rechten Zeit am rechten Ort sind. Die Region rund um das Holzwerk liegt wunderschön kurz vor dem Bodensee – wunderschön aber teilweise mit erschwerten Straßenbedingungen.

Bei diesem Projekt hat die Firma Keller aus Offenbach am Main den Auftrag für die Rüttelstopfsäulen als Gründungsmaßnahme erhalten, hierfür haben wir bisher schon 19 km Säulen hergestellt. Des Weiteren haben wir im Bereich der Trocknungsanlage über 2000 Meter Gleise in die Bodenplatte eingebaut. Es ist eine schweißtreibende Arbeit, die bei uns nicht alltäglich ist.

Der Neubau des Holzwerkes ist mit das größte Bauvorhaben, dass wir momentan verwirklichen dürfen. Es sind non stop über 40 Mann vor Ort: Schaler, Eisenflechter, Schweißer und Fertigteilmonteure. Unsere Jungs machen trotz der besonderen Anforderungen und dem doch sehr regnerischen Wetter einen Super Job!

Wir wünschen den beteiligten Baufirmen weiterhin viel Erfolg bei der Umsetzung des Bauvorhabens und bedanken uns bei der Bauherrschaft für das uns entgegengebrachte Vertrauen.